Sie sind nicht angemeldet.

Toogle TS
Photobucket

Bitte loggen Sie sich ein

Benutzername:

Kennwort:

Angemeldet Bleiben

Sie sind nicht angemeldet.


Info: Antworten in diesem Thema: 0 » Der letzte Beitrag (2. Juni 2015, 15:41) ist von RT-RainbowOne.

RT-RainbowOne

Battle-Mug Besitzer

  • RT Leader-Team

Beiträge: 2 278

mein Bundesland / Land: Schleswig-Holstein

Hobbys: Drachenfliegerei, Einleiner-Großdrachen, Zweileiner, Vierleiner, mein Hund, mein Job und Ihr

Ich zocke:

  • Nachricht senden

1

Dienstag, 2. Juni 2015, 15:41

Hatred / Volljährig aber nicht voll - mündig...

http://board.rainbowsteam-forum.de/extras/BilderHost/img/png/8a0f4e4159e5571d4277d4723615e010.png


Das Actionspiel Hatred wurde gestern veröffentlicht - allerdings nicht in Deutschland. Nach einigem Hin und Her hat sich Valve, Betreiber der Download-Plattform Steam, dazu entschlossen, das umstrittene Game rund um einen Amokläufer nicht in allen Ländern zu veröffentlichen. Schon als das Actionspiel Hatred angekündigt wurde, verursachte es eine Welle an Kritik. Als Amokläufer sollte man so viele Unschuldige wie möglich töten.


http://board.rainbowsteam-forum.de/extras/BilderHost/img/jpg/63a147b24919883ca1c78f7e3ba6071e.jpg



Valve nahm das umstrittene Game zunächst aus dem Programm von Steam, beugte sich dann aber dem Druck der Entwickler und der Fans und nahm es wieder ins Sortiment auf. Doch kaufen kann man es in Deutschland jetzt nach dem Release am 1. Juni trotzdem nicht, denn es gibt eine Regionalsperre, sodass es in Ländern mit strengerem Jugenschutz nicht verfügbar ist.

Einige erste Eindrücke zum Spiel haben bereits ihren Weg ins Internet gefunden und diese gehen weit auseinander. Einige halten das Spiel für absoluten Schund, anderen macht es Spaß. Worin sich aber alle einig sind ist, dass es nichts Besonderes ist. Es gibt weder eine Geschichte, noch sollen die Levels besonders abwechslungsreich sein und auch die Ballereien an sich werden mit der Zeit recht öde. Einige verteufeln das Spiel aber wegen der Aussage an sich - einen Amokläufer zu spielen, der einfach nur Passanten auf der Straße umbringt, ohne dass irgendetwas dahinter steckt, erscheint als reine Provokation. Auch dass man die Lebensenergie der Spielfigur durch besonders perverse Exekutionen auffüllen kann, ist mehr als fragwürdig.


http://board.rainbowsteam-forum.de/extras/BilderHost/img/jpg/41d65f33bab42916168dab560c0e62eb.jpg



Haben die Entwickler erreicht, was sie erreichen wollten? Dazu sollte man erst mal dahinter kommen, was sie überhaupt erreichen wollten? Gewalt als Kunst darzustellen? Zu sagen, dass Spiele keine Aussage benötigen? Dass man mit einem simpel zusammengeschusterten Spiel und dem provokaten Marketing auch viel erreichen kann? Hatred scheint also ein Spiel zu sein, das im Vorfeld viel heiße Luft generiert hat, doch mehr ist offenbar auch nicht draus geworden, weswegen es wohl bald in der Bedeutungslosigkeit versinkt. Ob ihm jemand eine Träne hinterher weint?





Counter:

Hits heute: 225 | Hits gestern: 1 278 | Hits Tagesrekord: 20 796 | Hits gesamt: 3 477 370